Ein Expertentipp von Julia:

Candy Bar für die Hochzeit oder süßen Junggesellinnenabschied

Candybar

Es ist die erste Hochzeit in meiner Familie und dementsprechend aufgeregt bin ich auch. Als sie mich dann auch noch zu ihrer Trauzeugin gemacht hat, war ich natürlich voller Elan und wollte alles perfekt machen. Meine erste große Bewährungsprobe war nun ihr Junggesellinnenabschied. Zur Einstimmung auf den Tag habe ich eine Candy Bar vorbereitet. Das Ergebnis könnt Ihr hier sehen und ja, es hat so gut geschmeckt, wie es aussieht!

Mein Farbmotto war, wie unschwer zu erkennen ist, pink und weiß. Nach diesen Farben habe ich also auch die köstlichen Süßigkeiten ausgesucht. Hochzeitsmandeln mit Erdbeergeschmack, Marshmallows und sorbetfarbener Fruchtgummi fanden in den süßen Candybar-Dosen Platz. In die kleinen Fläschchen habe ich pinken Guavensaft gefüllt. Mit den pink-weiß gestreiften Strohhalmen waren sie die perfekte Erfrischung.

Süßigkeiten

Süße Cupcakes und Cake Pops ließen unsere Bäuche freudig knurren. Die kleinen Gugelhupfe waren mit einem Haps im Mund. Natürlich durfte auch das Center Piece nicht fehlen. Eine Barbiebraut, mit einem Quarkgugelhupf und weißem Fondant als Rock! Mit den pinken Fächern und Lampions im Hintergrund wurde das Gesamtbild schließlich abgerundet. Ich habe sie einfach an der Gardinenstange befestigt.

Barbie

Wirklich alle waren von dem Tisch voller Leckereien begeistert und standen mit offenen Mündern davor. Ich muss zugeben, ich war selbst ganz erstaunt, wie toll das Endergebnis ausgesehen hat. Natürlich ist eine Candy Bar etwas aufwendiger, wenn man alles selbst macht. Doch es hat riesigen Spaß gemacht sich mit den vielen kleinen Details kreativ auszulassen.

Ich kann Euch nur raten: Probiert es aus! Ich selbst habe das ganz auch zum ersten Mal gemacht und bin absolut keine Profibäckerin. Mit folgenden Rezepten kann bei Eurer Candy Bar nichts mehr schief gehen.