Hochzeitsdeko-Profi Julia
Ein Expertentipp von Julia:

In 10 Schritten zum perfekten Eheversprechen

Denkt Ihr darüber nach Euer eigenes Eheversprechen für die Hochzeitszeremonie zu schreiben? Dann solltet Ihr diese Tipps lesen. Denn eins ist klar: Das wird sicher nicht leicht! Doch es ist die Arbeit auf jeden Fall wert! Das wichtigste ist, sich viel Zeit zu nehmen und nicht erst am Tag vor der Hochzeit damit zu beginnen. Bereit? Dann nehmt die Gedanken wie sie kommen und los geht´s!

Persönliches Eheversprechen schreiben

Schritt 1: Lest Dutzende Beispiele, um Euch inspirieren zu lassen

Manchmal fällt es schwer die richtigen Worte zu finden. Vor allem wenn es, um eine so wichtige Rede geht, wie das eigene Eheversprechen. Sich inspirieren zu lassen bedeutet nicht, dass man es selbst nicht kann, die eigenen Gefühle nicht ausreichen und auch nicht, dass man Ideen klaut. Selbst die großen Dichter und Denker der Vergangenheit hatten ihre Inspiration. Beginnt also damit traditionelle Eheversprechen Eurer Religion zu lesen. Ihr könnt diese Worte mit Euren eigenen verbinden oder sie als Einstieg in Eure Rede verwenden.
Lest Beispiele von Menschen, die sich ebenfalls die Mühe gemacht haben ihre eigenen Versprechen zu schreiben. Habt Ihr welche gefunden, die Euch gefallen, dann überlegt warum gerade diese Euch so sehr gefallen. Ist es der Stil, die Romantik, die Ehrlichkeit?

Schritt 2: Sprecht Euch gegenseitig ab

Nein, Ihr sollt Euch nicht gegenseitig Worte in den Mund legen. Dennoch solltet Ihr Euch, bevor Ihr Eure Eheversprechen schreibt, über Stil, Format und Stimmung einigen. Nichts ist schlimmer als eine lustige Rede über die jeder lacht, wenn der Partner etwas romantisches erwartet. Genauso unangenehm ist es, wenn ein Partner zwei Seiten mit den persönlichsten Gedanken vorträgt, während die Rede des anderen nach fünf Sätzen endet.

Schritt 3: Macht Euch Notizen über Eure Beziehung

Schreibt einfach alles nieder, was Euch in Eurer Beziehung etwas bedeutet, um Euch von diesen Gedanken beim Verfassen Eures Eheversprechens leiten zu lassen. Nehmt Euch Zeit, um über den anderen nachzudenken. Wie habt Ihr Euch gefühlt, als Ihr Euch das erste Mal getroffen habt? Warum habt Ihr Euch ineinander verliebt? Und wann wusstet Ihr, dass Ihr heiraten möchtet? Schreibt alles auf!

Hier findet Ihr einige Fragen, die Euch am Anfang helfen könnten:

  1. 1. Warum habt Ihr Euch entschieden zu heiraten?
  2. 2. Welche guten und welche schlechten Zeiten habt Ihr durchlebt?
  3. 3. Wobei habt Ihr Euch gegenseitig unterstützt?
  4. 4. Was macht Eure Beziehung aus?
  5. 5. Was dachtet Ihr, als Ihr Euch das erste Mal gesehen habt?
  6. 6. Wann habt Ihr realisiert, dass Ihr verliebt seid?
  7. 7. Was respektiert Ihr am anderen am meisten?
  8. 8. Was hat sich in Eurem Leben zum positiven verändert, seit Ihr zusammen seid
  9. 9. Was vermisst Ihr am meisten, wenn der Partner mal nicht da ist?

Schritt 4: Mach ein, zwei oder viele Versprechen

Es heißt aus einem bestimmten Grund Eheversprechen. Die Versprechen sind der wichtigste Teil davon!

Ein kleiner Tipp: Verbindet selbstverständliche Versprechen, wie "Ich verspreche dir, dich immer zu unterstützen" mit sehr persönlichen wie "Ich verspreche dir jede Nacht vor dem Schlafen gehen - Ich liebe dich - zu sagen.

Schritt 5: Schreib alles auf!

Habt Ihr Eure Notizen beisammen, ist es Zeit die Gefühle sprechen zu lassen und eine Struktur zu finden. Schreibt also Euren ersten Entwurf. Wir empfehlen Euer Versprechen in vier Teile zu gliedern.

  1. 1.    Bejaht Eure Liebe,
  2. 2.    lobt Euren Partner,
  3. 3.    macht Versprechen und
  4. 4.    endet mit einer romantischen Geste.


Eine andere Variante ist, mit einer kurzen Geschichte zu beginnen und am Ende darauf zurück zu kommen.

Schritt 6: Verbannt Klischees

Nun habt Ihr Euren ersten Entwurf und es ist Zeit ihn zu bearbeiten. Orientiert Euch an Gedichten, Büchern, religiösen und literarischen Texten, vielleicht auch an romantischen Filmen, aber lasst die Zitate nicht Eure eigenen Worte überdecken! Eure Eheversprechen sollen nach Euch klingen und zu Eurer Beziehung passen. Das werden sie nicht, wenn Ihr jedes Wort von einer anderen Quelle kopiert.

Schritt 7: Streicht alles kryptische

An Eurem Hochzeitstag seid Ihr vermutlich nicht allein. Ihr habt Familie und Freunde eingeladen, um den Tag gemeinsam mit Euch zu feiern. Auch sie werden also Eure Eheversprechen hören, und auch wenn der Moment vor allem Euch gehört, sollten sie nicht außen vor stehen. Setzt Euch ein Limit an Insider-Witzen, sehr persönlichen Anekdoten und seltsamen Kosenamen.
Denkt darüber nach wie Eure Rede in 10 Jahren für Euch klingen würde und lasst einen Menschen, der Euch nahe steht drüberlesen.

Schritt 8: Kürzt Eure Eheversprechen auf 1-2 Minuten

Eure Eheversprechen sind ein wichtiger Teil der Zeremonie, was aber nicht heißt, dass sie alles sind. Wenn jemand etwas romantisches sagt, bedeutet das nicht, dass er es immer und immer wieder sagen muss. Entscheidet Euch also für die wichtigsten Punkte und macht sie besonders. Schafft Ihr es nicht Euer Versprechen zu kürzen, nehmt einfach einige der persönlichen Gedanken und schreibt sie in einen Brief für Euren Partner, den Ihr am Morgen Eurer Hochzeit überreicht. Alle Themen, die Eure Gäste betreffen, könnt Ihr Euch für die Feier aufheben.

Schritt 9: Übt Euer Versprechen laut. Wirklich!

Es hört sich vielleicht seltsam an, aber das ist wirklich der beste Weg sich vorzubereiten. Macht nicht immer wieder das Gleiche wenn Ihr übt, sondern hört Euch selbst zu und macht es das nächste Mal besser. Euer Eheverprechen sollte leicht zu sprechen sein, schließlich seid Ihr an Eurem Hochzeitstag aufgeregt. Bemerkt Ihr also Zungenbrecher oder zu verschachtelte Sätze, dann ändert sie!

Kleiner Tipp: Nutzt die Möglichkeit und übt die Haltung gleich mit.

Schritt 10: Macht für Euch selbst eine saubere Kopie

Das Blatt von dem Ihr lest, sollte auch leserlich sein. Also auch wenn Ihr bis kurz vor dem großen Moment an Euren Versprechen arbeitet, solltet Ihr eine frisches Blatt ganz ohne Knicke, Pfeile und Notizen für die Rede nutzen. Macht Euch auch Gedanken über die Präsentation, denn sie wird auf den Fotos zu sehen sein und da soll sicher kein halb zerknüllter Zettel verewigt werden. Wie wäre es stattdessen mit einer schönen Karte in Euren Hochzeitsfarben oder einem kleinen Notizbuch? So ist es auch später noch ein schönes Erinnerungsstück.

VIP-Vorteile sichern!10% VIP-Rabatt sichern!