Ein Expertentipp von Julia:

Schritt für Schritt zur Gästeliste für Eure Hochzeit

Aus eigener Erfahrung weiß ich, zu welchem Nervenakt die Erstellung einer Gästeliste werden kann, vor allem wenn das Budget oder die Location nicht ganz mitspielen. Damit Euch das Schreiben der Liste leichter von der Hand geht, möchte ich Euch ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg geben:

Hochzeitsgäste auf der Gartenhochzeit Schritt 1: Heiratet Ihr im engsten Kreis der Familie oder mit allen Freunden?

Für das Suchen und Finden Eurer Traumlocation reicht diese grobe Schätzung aller Gäste schon aus. Wenn Ihr Euch bereits unsterblich in einen Location verguckt habt, stellt Euch die Frage: Wie viel Platz haben wir neben den Tischen für Tanzfläche, Musik, usw.?

Schritt 2: Erstellt persönliche Wunschlisten mit allen Personen, die Ihr gerne dabei haben möchtet.

Formuliert die Listen unabhängig voneinander und führt sie anschließend zusammen. Dabei ist es erst einmal egal, ob der Zukünftige die Arbeitskollegin nicht leiden kann oder der Cousin gerne mal zu tief ins Glas schaut. Wenn Ihr Euch wünscht, dass sie mit von der Partie sein sollen, kommen sie auf die Liste. Gestrichen wird später.

Schritt 3: Welches Budget steht Euch zur Verfügung?

Oder präziser: Wie viel könnt und wollt Ihr für die Bewirtung Eurer Gäste ausgeben? Und: Wollt Ihr Gastgeschenke überreichen? Wenn Ihr kein riesiges Budget habt, ist es jetzt an der Zeit, Eure Wunschgästeliste zu verschlanken.

Schritt 4: Bildet Gruppen, zieht klare Grenzen und bestimmt Eure Prioritäten!

Dies sind die einfachsten Möglichkeiten, Eure Gästeliste zu reduzieren. Gruppen könnten Familie, Verwandte, Freunde oder Arbeitskollegen sein. Bei der Einteilung ist es wichtig, dass Ihr nachvollziehbare Grenzen setzt: Fragt Euch zum Beispiel, wer zu engen Freunden zählt und wer eher zu den Bekannten. Anschließend legt Ihr für Euch fest, welche Gästegruppen auf Eurer Hochzeit auf keinen Fall fehlen dürfen.

Unser Tipp: Organisiert doch einfach einen Polterabend, wenn Ihr trotzdem auf niemanden verzichten wollt.

Schritt 5: Last but not least: Habt kein schlechtes Gewissen...

... wenn Ihr jemanden von der Gästeliste streicht, weil es die Gegebenheiten einfach nicht mitmachen. Es ist auch nicht schlimm, wenn Ihr jemanden aus rein persönlichen Gründen nicht einladen möchtet. Hauptsache Ihr fühlt Euch an Eurem großen Tag rundum wohl.

Die Gästeliste ist erstellt? Dann ist es nun an der Zeit sich um die Einladungskarten für die Hochzeit zu kümmern.